Geförderte Projekte

HVB investiert in neue Busse 

Die Harzer Verkehrsbetriebe GmbH (HVB) halten an Ihrer Strategie fest, ihr Angebot für die Fahrgäste kontinuierlich zu verbessern und zugleich durch den Einsatz besonders umweltfreundlicher Fahrzeuge zu einer noch höheren Lebensqualität im Harz beizutragen.

Die HVB hat sechs neue Niederflur-Standart-Linienbusse vom Typ Citaro C II mit Erdgasantrieb des Herstellers Mercedes beschafft. Die Fahrzeuge verfügen über einen modernen Erdgasantrieb mit der Abgasemmission-Stufe Euro 6 D und vereinen damit besondere Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit. Die angewendete Gas Technology ist die Basis für wahrhaft nachhaltige Mobilität. Die Harzer Verkehrsbetriebe GmbH (HVB) gehen von einer Kraftstoffeinsparung von rund 15% gegenüber älteren, ausgesonderten Erdgasbussen aus.

Die Fahrzeuge sind vollklimatisiert, haben 38 Sitz-, 59 Stehplätze und eine Sondernutzungsfläche, die über eine Fahrzeug-Absenkanlage (Kneeling) und eine Klapprampe barrierefrei zu erreichen ist.

Außerdem verfügen die Busse unter anderem über moderne TFT-Innenanzeigen und USB- Lademöglichkeiten für unsere Fahrgäste.

Christian Fischer, HVB-Geschäftsführer: „Die HVB hat Zukunft und verjüngt daher konsequent die Flotte auch im Hinblick Klimabilanz und Fahrkomfort unserer Kunden. Wir werden die Verjüngung unserer Flotte in den kommenden Jahren intensivieren“.

Die Fahrzeuge werden zur Zeit in der Werkstatt am Standort Wernigerode auf ihren Einsatz vorbereitet und sind ab Januar 2020 im Liniennetz der HVB unterwegs.

HVB investiert in neue Busse mit Hybrid-Technologie

Die Harzer Verkehrsbetriebe GmbH (HVB) werden nach wie vor ihr Angebot für die Fahrgäste kontinuierlich verbessern und zugleich durch den Einsatz von besonders umweltfreundlichen Fahrzeugen ihren Beitrag zu einer höheren Lebensqualität im Harz leisten.

Die HVB hat auch in diesem Jahr wieder neue Busse in Auftrag gegeben, um die Flotte weiter zu verjüngen. Anfang 2021 werden neun Niederflur-Standard-Linienbusse des Typs Lion’s City 12 vom Hersteller MAN geliefert. Die Fahrzeuge verfügen über einen modernen Efficient-Hybrid-Antrieb mit Start-Stop-Automatik und der Abgasemmission-Stufe Euro 6 D. Die HVB geht von einer Kraftstoffeinsparung von rund 9% gegenüber älteren, ausgesonderten Dieselbussen aus.

Die Fahrzeuge sind vollklimatisiert, haben 40 Sitze (davon 3 Klappsitze) und bieten über 50 Stehplätze sowie eine Sondernutzungsfläche, die über eine Fahrzeug-Absenkanlage (Kneeling) und eine Klapprampe barrierefrei zu erreichen ist. Außerdem verfügen die Busse über USB-Lademöglichkeiten für unsere Fahrgäste.

Zudem wird gerade in der momentanen Pandemie-Situation besonders Wert auf den Schutz unserer Mitarbeiter gelegt. Aus diesem Grund werden Vollschutzscheiben auf den Fahrertüren montiert, sodass eine nahezu kontaktfreie Bedienung der Fahrgäste möglich ist. Um auch Fahrgäste und andere Verkehrsteilnehmer außerhalb des Busses vermehrt zu schützen und die Verkehrssicherheit erheblich zu verbessern, wird in allen neun Bussen ein Abbiegeassistent eingebaut. Dieser erfüllt sämtliche technischen Anforderungen, die vom Bundesverkehrsministerium an Abbiegeassistenzsysteme formuliert wurden.

Voraussichtlich ab März 2021 werden die neuen Fahrzeuge im Liniennetz der HVB unterwegs sein.

Für diese Investition sind Gelder aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) beantragt. Dieser hat sich die Steigerung der Innovationskraft sowie die Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen zum Ziel gesetzt. Um dieses Ziel zu erreichen investiert der EFRE in Forschung und Entwicklung. Ein weiterer Fokus liegt auf dem Klimaschutz, insbesondere auf der Verringerung der CO2-Emmissionen. Der EFRE übernimmt 80% der Mehrkosten, die durch die Anschaffung des Hybridantriebs anstelle eines herkömmlichen Dieselfahrzeugs entstehen.

Des Weiteren sind Gelder beim Bundesamt für Güterverkehr für den Einbau des Abbiegeassistenzsystems beantragt.