Neues Tarifsystem zum 01.09.2016 bei der HVB

Mehr Menschen zum Umstieg auf den umweltfreundlichen Bus zu gewinnen und so die Natur und die Innenstädte vom Autoverkehr zu entlasten – das ist das erklärte Ziel des neuen Tarifsystems der Harzer Verkehrsbetriebe GmbH (HVB), das am 1. September an den Start geht.
Das neue Angebot wendet sich gleichermaßen an Stammkunden und Neueinsteiger. Wer zum Bei-spiel als Pendler regelmäßig Bus fährt und bisher die Monatskarte genutzt hat, dem winkt ab September mit dem HarzAbo ein zum Teil noch deutlich attraktiverer Preis. Denn Kundentreue wird in Zukunft deutlich stärker belohnt.
Wer dagegen bisher selten oder nie den Bus genutzt hat, dem wird der Neueinstieg mit einer übersichtlicheren Tarif- und Netzübersicht erleichtert.
Und: Mit dem völlig neuen JugendFreizeitAbo wenden sich die HVB gezielt an junge Leuten bis 21 Jahre.
Wichtigste Neuerungen sind die Abonnements für Erwachsene und Jugendliche, die Mobilität zum attraktiven Festpreis bieten.
So kann man ab dem 1. September mit dem HarzAbo für nur 25 Euro pro Monat beispielsweise unbegrenzt das umfangreiche Stadtverkehrsnetz in Wernigerode nutzen.
Schon ab 75 Euro monatlich kann man mit dem HarzAbo unbegrenzt mit den Regionalverkehrslinien der Harzer Verkehrsbetriebe unterwegs sein.
Gerald Hahne, Abteilungsleiter Verkehr bei der HVB: „Der wichtigste Unterschied zwischen den heutigen Monatskarten und dem neuen HarzAbo ist, dass die Fahrkarten nicht mehr nur für eine Fahrstrecke (also z. B. Wernigerode – Blankenburg) gelten, sondern für ganze Bereiche (also z. B. Stadtverkehr Wernigerode oder den gesamten Regionalbereich). Der Kunde erhält hier also erheblich mehr Leistung für sein Geld als heute, da er viel mehr Ziele erreichen kann als mit einer heutigen Monatskarte. Der Kunde kann also beispielsweise wie auch heute regelmäßig von Wernigerode nach Blankenburg zur Arbeit fahren, darüberhinaus aber ohne zeitliche Einschränkung nach Halberstadt, Ilsenburg und Schierke.“
Die HarzAbos werden nur als Jahresverträge angeboten. Die Beiträge werden monatlich vom Konto abgebucht. Alternativ kann der Kunde auch den gesamten Jahresbetrag im Voraus zahlen und erhält dann zusätzlich zehn% Skonto. Sehr wichtig: anders als Abonnements in den meisten anderen Branchen ist der Kunde hier durchaus flexibel. Muss er aus welchen Gründen auch immer das Abonnement vorzeitig beenden, wird er genau so gestellt, als hätte er sich für Monatskarten im Barverkauf und nicht für das Abonnement entschieden. Das Abschließen eines Abonnements beiden Harzer Verkehrsbetrieben erfolgt also ohne versteckte Risiken.
Ein ganz besonderes Angebot hat die HVB ab dem 1. September für alle Jugendlichen unter 21 Jahren. Mit dem JugendFreizeitAbo gibt es erstmals ein Ticketangebot für unter 21jährige, mit dem diese zu Nicht-Schulzeiten für nur 12 Euro pro Monat das gesamte Netz der HVB ohne Einschränkungen und so oft sie wollen nutzen können. Es gilt montags bis freitags ab 14 Uhr, samstags und sonntags ganztägig. Darüberhinaus ist das JugendFreizeitAbo in den Schulferien Montag bis Sonntag ohne jegliche Einschränkungen nutzbar. Die Inhaber des JugendFreizeitAbos, die die Voraussetzungen erfüllen, erhalten zusätzlich das Schülerferienticket, welches landesweit gilt und eine Fahrt nach Berlin und zurück in den Sommerferien beinhaltet. Das Schülerferienticket wird nicht wie heute gesondert berechnet, sondern ist für diese Abonnenten bereits im Preis enthalten.
HVB-Geschäftsführer Bjoern Smith: „Mit dem JugendFreizeitAbo gehen wir ganz neue Wege und bieten fast unbegrenzte Mobilität zum unschlagbaren Preis von zwölf Euro im Monat. Hiermit hoffen wir, die Jugendlichen auch langfristig an uns binden zu können.“
Auch im Ticketsortiment für Nicht-Abonnementkunden tut sich einiges. Mona Strauchmann, Pressesprecherin der HVB, stellt die wichtigsten Änderungen vor. Neu im Sortiment ist das TagesTicket. Hiermit kann ein Single oder aber auch eine Familie den ganzen Tag so oft wie gewünscht im gewählten Bereich unterwegs sein. „Die neuen TagesTickets rechnen sich schon bei einer Hin- und Rückfahrt. Es ist günstiger, sofort ein TagesTicket zu kaufen als je eine Hin- und Rückfahrt separat. Als zusätzlichen Vorteil kann ich als Kunde im gewählten Bereich noch über die Hin- und Rückfahrt hinaus mit der HVB fahren“, so die Pressesprecherin.
„Insgesamt versprechen wir uns von dem neuen Tarifsystem, dass der stetige Zuwachs an Fahrgästen weitergeht. Mit dem Touristenticket HATIX, welches sich größter und wachsender Beliebtheit erfreut, wurde der Grundstein für die Flat-Rate-Mobilität bei der HVB gelegt. Das HarzAbo und das JugendFreizeitAbo sind im Grunde entsprechende Angebote für die Einwohner“, so Geschäftsführer Bjoern Smith.
Alle angebotenen Abonnements können ab sofort online hier auf der Internetseite der HVB oder in den Kundencentern der HVB am Bahnhof Wernigerode, im Bahnhof Halberstadt und im Bahnhof Quedlinburg abgeschlossen werden.

DSCN0435
Von links: Gerald Hahne, Mona Strauchmann, Bjoern Smith